Blog Artikel 40 - Bad Boy

Nett war gestern: in vier Schritten zum Bad Boy

Nachdem unser Artikel vor zwei Wochen genau eueren Geschmack getroffen hat, bieten wir euch heute den zweiten Teil des Bad Boy Images. Dank eurer Anregungen und Vorschläge über Social Media geht es heute damit weiter, wie Du Deinen Bad Boy nach außen trägst.

Für alle, die unseren vorherigen Artikel noch nicht gelesen haben, ist dieser Bad Boy Artikel hier verlinkt.

 

Wilde Haircut – mit brav ist Schluss

Was Du bereits durch Deine Kleidung ausdrückst, sollte auf Deinem Kopf ein stimmiges Gesamtbild darstellen. Die Frisur eines Mannes sagt mehr über ihn aus, als Du vielleicht denkst. So lässt sich ein braver und sauberer Haarschnitt nicht selten auf ein wenig aufregendes und langweiliges Leben zurückführen. Gerade Frauen haben hierfür einen Blick.

Als Bad Boy darfst Du Frauen in Ihrer Vorliebe nach wilden und aufregenden Gedanken entgegenkommen, indem Du die Norm brichst. Versuche es mit Wachs und Gel, anstelle von Kamm und Haarspray. Pass jedoch auf, dass Du nicht ausschaust, wie gerade aufgestanden. Der wilde und leicht zerzauste Style einer Bad Boy Frisur soll nicht aussehen, als wäre Dir Deine Körperpflege egal. Dieser schmale Grad ist gerade für Neulinge schwer zu treffen.

 

Ein Bad Boy geht unter die Haut: denke über ein Tattoo nach

Zugegeben, dieser Tipp ist nichts für jedermann. Sich dazu zu entscheiden, einen Schriftzug, ein Motiv oder einen Namen bis an sein Lebensende unter der Haut zu tragen, hat anfangs einen faden Beigeschmack. Was wir Dir mit diesem Tipp mit auf den Weg geben wollen, hat einen viel weiteren Sinn und Hintergrund, als das Tattoo per se.

Wenn Du Dich für etwas ähnliches oder sogar ein Tattoo als Bad Boy interessierst, lasse die Überlegung nicht bei der erstbesten Situation fallen. Nur weil die konformen und langweilen Menschen in Deinem Umfeld sagen, dass ein Tattoo ja etwas „Schreckliches“ wäre, musst Du noch lange nicht auf sie hören.

Trage Deine Kreativität und Persönlichkeit durch jede nur erdenkliche Art und Weise nach außen, so wie es ein Bad Boy eben macht. Hier gilt, genau wie bei der Bad Boy Kleidung und den Accessoires: Deine Meinung ist die Macht. Wenn Du etwas möchtest, hol es Dir. Werde als Bad Boy zum Macher. Nur so kannst Du Dich gegen jene Konformisten durchsetzen, welchen Du entkommen willst.

 

Besitze mehr als nur ein Paar an Schuhen

Es klingt so einfach und scheint dennoch für viele so schwer: Schuhe haben mehr als nur einen Nutzen. Es geht nicht darum, ein Paar an Schuhen herunterzulaufen, bis sie kaputt sind. Vielmehr ist es der Bad Boy Style, auf welchen Du achten solltest. Mit Schuhen lässt sich ein eleganter Akzent zu Deinem Outfit setzen, oder ein Hingucker kreieren.

Versuche mehr in Schuhen zu sehen, als lediglich ihre Notwendigkeit zum Laufen. Wir empfehlen Dir als Bad Boy, mindestens vier Paar Schuhe im Schrank zu haben. Und damit meinen wir nicht die Winterstiefel, Badelatschen, Turnschuhe und Skischuhe. Versuche Dir beim Shoppen Outfits zusammenzustellen, welche Du mit passende Schuhen ergänzt.

Achtung, an dieser Stelle wartet eine Falle auf viele Männer auf ihrem Weg zum Bad Boy Image: Komm davon ab, Outfits passend zu Deinen Schuhen zu kaufen. Du fährst Doch auch keinen Ferrari auf Holzreifen, oder? Es geht darum, ein stylisch gesundes Fundament als Bad Boy aufzubauen. Dazu gehören Schuhe genau so wie Accessoires. Später kannst Du Dich um den Rest kümmern, anfangs jedoch solltest Du Dich beim Shoppen um komplette Outfits bemühen.

 

Mr. Bad Boy: Körpersprache ist alles

Wenn es darum geht, Dein neues Bad Boy Image nach außen zu tragen, können wir uns nicht nur auf Kleidung beschränken. Mindestens genau so wichtig, wie ein stimmiges Outfit ist es, sich als Person gut verkaufen zu können. Damit meinen wir in erster Linie an jene, welche Dir Deinen Stilwandel nicht gönnen. Sie werden Dir immer noch mit ihrer armen Konformität versuchen weis zu machen, dass Du das Tattoo und die auffällige Kleidung von Amerpus ja bald bereuen würdest.

Mit einer souveränen Körpersprache machst Du Deinen Standpunkt mehr als nur deutlich – es ist nun ein neuer Sheriff in der Stadt. Deine Bad Boy Persönlichkeit bekommt endlich ihren gebührenden Respekt. Daher solltest Du darauf achten, Deinen Bad Boy Style über Deine Kleidung hinaus zu vermitteln.

 

Unser Fazit: setze auf das „Ich“ in Persönlichkeit

Es kommt immer darauf an, wer Du sein willst. Nicht darauf, was andere von Dir erwarten oder in Dir sehen. Daher sind wir der Meinung, dass zumindest der Gedanke an ein Bad Boy Image Dir gut tun würde. Auch wenn Du nicht alle Tipps beherzigen musst, werden sie Dir in ihrer Bedeutung dennoch Denkstoff gegeben haben.

Verstelle Dich für niemanden und sei die Persönlichkeit, welche Du schon immer sein wolltest! Wir hoffen, Dir hat unsere Bad Boy Serie gefallen und Du konntest etwas für Deinen Bad Boy Style mitnehmen!

Damit wünschen wir Dir eine tolle Woche,

 

-Das Amerpus Team!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Wishlist

Close
Viewed

Recently Viewed

Close

Quickview

Close

Categories