Blog Artikel 36 - Faire Mode

Biologisch faire Mode – darauf solltest Du achten!

Beim Kauf von Mode haben wir alle unsere eigenen Prinzipien. Manchen legen wert darauf, dass es in erster Linie günstig ist, andere wollen die größtmögliche Nachhaltigkeit. Den Spagat zwischen günstig und pflichtbewusst der Umwelt gegenüber schaffen hierbei nur wenige.

Beide Seiten scheinen Ihre Vorteile zu haben, ihre Schattenseiten sind allerdings riesig. Auf welche Aspekte Du bei biologisch fairer Mode achten solltest und weshalb günstig nicht immer die beste Wahl ist, erfährst Du in diesem Artikel!

 

Wo kommt unsere Mode eigentlich her?

Wenn wir über biologisch faire Mode sprechen, dann ist dies der verschwindend kleine Teil der weltweiten Produktion. Für Unternehmen ist es günstiger geworden, die eigene Produktion in Länder zu verlagern, in denen Arbeiter geringere Löhne beziehen.

Diese wenigen und häufig armen Länder, versorgen den Großteil der Welt mit Textilien. Was unfassbar klingt, sollte Dich zum Nachdenken anregen: laut einer Studie, stammen 87,5% der Kleidung der Deutschen aus Fernost. Nur ein geringer Teil von 12,5% ist biologisch faire Mode, oder zumindest in Deutschland produziert.

 

Mode fair einkaufen – es beginnt beim Überlegen

In dem Moment, in welchem Du daran denkst, Mode von großen und namenhaften Firmen zu beziehen, ist Dein Urteil oft schon gefällt. Hast Du Dich nämlich einmal für eine Marke entschieden, bleibt Dir wenig Spielraum um zu entschieden, ob es biologisch faire Mode sein soll, oder ob diese aus Fernost kommt.

Fast alle modernen Unternehmen und Modemarken haben sich dazu entschieden, ihre Textilien billig zu produzieren. Für Dich hat dies zur Folge, dass Du eine gleichbleibende Qualität zu gleichbleibendem Preis beziehst. Was viele nicht wissen ist, dass Du damit in Wirklichkeit die Marge der Unternehmen bedienst – weniger die Produktion Deines Textils.

 

Gründliches Recherchieren zahlt sich aus

Wenn Du Dich nun dafür entschieden hast, biologisch faire Mode zu kaufen, wird es Zeit, Dich von den großen Marken zu trennen. Das bedeutet nicht, dass Du deren Mode nicht mehr tragen sollst, bediene Dich ruhig Deines Kleiderschankes.

Achte nur beim Neukauf darauf, dass die Unternehmen ausschließlich biologisch faire Mode anbieten. Das erkennst Du an Statements, Positionierungen der Marke, Auszeichnungen oder Transparenz. Diese Punkte vermitteln Dir die Botschaft, dass hier „Made in Germany“ und biologisch fair produziert wird.

Die Eigenschaften, welche biologisch faire Mode hat, sind neben einer Produktion im Inland auch ein nachhaltiger Druck, umweltfreundliche Farben und ein klimaschonender Versand. Es liegt an Dir, der Umwelt mit dem Unterstützen solcher Marken einen Gefallen zu tun.

 

Think smart – trenne Dich von Deiner alten Mode nachhaltig

Wenn ein T-Shirt ausgedient hat, schmeißt man es normalerweise weg. Warte, bevor Du Dich das nächste Mal von Deinen getragenen Textilien trennen willst. Es gibt Wege, um der Umwelt einen Nutzen zu erweisen.

Angefangen dabei, dass Du Deine bereits alte und getragene Kleidung spenden kannst, freuen sich gemeinnützige Organisationen über Deinen Beitrag. Im Umstieg auf biologisch faire Mode, kannst Du viel Verändern. Auch Deine Freunde würden sich freuen, wenn ihr Textilien einfach austauschen würdet. Wer weiß, vielleicht ergänzt das neue alte Teil ja das Outfit des anderen.

Wenn jedes Mittel aussichtslos erscheint und Du Deine Mode nicht spenden oder verschenken willst, gibt es weitere interessante Möglichkeiten. Eine davon ist, kreativ zu werden und zu basteln! Lass Deiner Kreativität freien Lauf und erschaffe neue Taschen, Beutel oder Gegenstände.

 

Amerpus – biologisch faire Mode für jede Situation

Als junge Marke ist es uns wichtig, über dem Bild und den Arbeitsweisen von Großkonzernen zu stehen. Daher produzieren wir ausschließlich biologisch faire Mode: „Made in Germany“. Alle unsere Textilien werden in eigenen Produktionshallen gefertigt, welche so umweltfreundlich wie möglich betrieben werden. Wenn Du Dich dafür entscheidest, nur noch biologisch faire Mode zu kaufen, kannst Du Amerpus guten Gewissens auf Deine Liste von Marken aufnehmen.

Auch unsere Qualitätsstandards sind sehr hoch gesetzt – nur so schaffen wir es, dem Grad zwischen Luxus und Konsum gerecht zu werden – und zwar nicht auf Kosten unserer Umwelt. Finde auf unserer Website mehr über uns und unserer Produktion heraus, damit Du über unserer Qualität informiert bist!

 

Zusammengefasst: Skepsis beim Modekauf ist angebracht

Wir haben gelernt, dass unzählige Unternehmen ihre Ware billig im Ausland produzieren lassen. Daher ist es wichtig darauf zu achten, biologisch faire Mode zu beziehen. Orientiere Dich bei der Suche Deiner zukünftigen Marken danach, welche Standards erfüllt werden und woher die Ware in Wirklichkeit kommt. Auch Auszeichnungen und Einblicke in die Produktion können Dir helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Wenn Du Dich für eine Modemarke entschieden hast, trenne Dich nicht übermütig von Deinen restlichen Klamotten. An diesen kannst Du Dich weiter erfreuen, sie spenden, verschenken oder kreative Dinge basteln. Wichtig ist, dass Du sie nicht wegwirfst – was für Dich alt ist, kann für jemand anderen eine neue und herzerwärmende Erfahrung sein.

Lasse Dich auf Veränderungen ein und entscheide Dich für biologisch faire Mode. Nur so kannst Du auf lange Sicht den etablierten Unternehmen die Stirn bieten und der Umwelt etwas Gutes tun!
Wir hoffen, dass Dir dieser Artikel gefallen hat und Du beim Shoppen an biologisch faire Mode denkst.

 

-Das Amerpus Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Wishlist

Close
Viewed

Recently Viewed

Close

Quickview

Close

Categories